Die Demokraten im Senat werden bereits heute ein Gesetz vorlegen, um das Versprechen von Präsident Joe Biden zu erfüllen, die häusliche Pflege für ältere und behinderte Menschen zu stärken und gleichzeitig die Löhne der Pflegekräfte zu erhöhen und die Möglichkeiten zur Gewerkschaftsbildung zu erhöhen, wie ein von Bloomberg Law erhaltener Gesetzentwurf zeigt.

Die Staaten würden den Vorschlag mit einem großen Zufluss an Bundesmitteln durch Medicaid umsetzen. Der Gesetzentwurf würde die Mittel von der Fähigkeit der Staaten abhängig machen, Menschen aus Pflegeheimen in die häusliche Pflege zu verlagern, mehr häusliches Gesundheitspersonal einzustellen und auszubilden, Gehaltserhöhungen für Pflegekräfte bereitzustellen und Aufsichtskapazitäten aufzubauen.

Das Ziel des Gesetzentwurfs besteht darin, Bidens Versprechen – aus dem „Humankapital“-Teil seines Infrastrukturplans – zu erfüllen, 400 Milliarden US-Dollar für die Reduzierung der beträchtlichen Wartelisten zu verwenden, mit denen Menschen konfrontiert sind, die Unterstützung in ihren Häusern und nicht in institutionellen Umgebungen wünschen, und auch Verbesserung der Lebensqualität einer überwiegend weiblichen Minderheitsbevölkerung.

Der Kongress würde zunächst 100 Milliarden US-Dollar für staatliche Zuschüsse genehmigen, aber der endgültige Preis kann viel höher ausfallen, je nachdem, wie viele Staaten sich für eine Teilnahme entscheiden.

Quellen, die über die Gesetzgebung informiert wurden, sagten, der Gesetzentwurf sei in seiner fast endgültigen Form vor seiner offiziellen Einführung, die vorläufig für heute geplant ist. Es bietet die ersten bekannten Details eines kritischen Teils eines Pakets, das die Demokraten im Kongress in diesem Jahr im Rahmen des Haushaltsabgleichsverfahrens verabschieden möchten, wodurch republikanische Stimmen im Senat vermieden würden.

Der Gesetzentwurf wurde mit der Absicht entworfen, Versöhnungsregeln zu erfüllen, aber es bleibt abzuwarten, ob er tatsächlich den Anforderungen des Senatsabgeordneten entspricht. Eine Überleitung darf unter anderem nur für Rückstellungen mit Haushaltseffekten verwendet werden, die nicht nur nebensächlich sind.

Der Architekt und Hauptsponsor des Gesetzentwurfs, Sen. Bob Casey (D-Pa.), informierte seine Fraktion am Dienstag zusammen mit dem Mehrheitsführer des Senats über die Details Chuck Schumer (DN.Y.) und Vorsitzender des Senats für Finanzen Ron Wyden (D-Ore.), sagten drei mit dem Prozess vertraute Quellen. Lesen Sie mehr von Ben Penn und Alex Ruoff.

Geschehen auf dem Hügel

Anhörungen auf dem Hügel:

Covid-19-Überlebende drängen auf eine Kommission im Stil von 9/11: Ein überparteiliches Senatsduo hat die Hilfe von Covid-19-Überlebenden in Anspruch genommen, um Unterstützung für ihren Gesetzentwurf zur Einsetzung einer Kommission im Stil von 9/11 zur Untersuchung der Covid-19-Pandemie zu sammeln. Diejenigen, die Monate nach der ersten Ansteckung mit dem Virus an den anhaltenden Auswirkungen von Covid-19 leiden oder deren Angehörige an der Krankheit gestorben sind, sehen die Kommission als einen Weg zur Verbesserung des US-Gesundheitssystems. Sie hoffen, dass eine Überprüfung der Reaktion der USA auf die Pandemie Menschen mit langfristigem Covid-19 besser versorgt.

Bedeutung. Bob Menendez (DN.J.) und Susan Collins (R-Maine) nahm die Hilfe von Selbsthilfegruppen und anderen in Anspruch, um Schwung für ihre Rechnung aufzubauen (S. 412) eine unabhängige Kommission einzurichten, um die Reaktion der USA auf die Pandemie zu untersuchen und Empfehlungen für die Vorbereitung auf zukünftige zu geben. Lesen Sie mehr von Alex Ruoff.

Medicare deckt mehr Forschung im Rahmen des biomedizinischen Gesetzentwurfs ab: Medicare-Begünstigte könnten an mehr klinischen Studien teilnehmen, ohne sich über Rechnungen für Labortests und andere Routinekosten im Rahmen des Entwurfs für Folgegesetze zu einem wegweisenden Gesetz über biomedizinische Innovationen Gedanken machen zu müssen. Der Gesetzentwurf, bekannt als Cures 2.0, markiert die jüngsten Bemühungen auf dem Capitol Hill, den Zugang zu klinischen Studien zu erweitern. Lesen Sie mehr von Jeannie Baumann.

Der Druck steigt, diejenigen in der Medicaid-Lücke zu decken: Das nächste große Gesetzespaket, das durch den Kongress geht, wird Bestimmungen enthalten, um den Versicherungsschutz auf Menschen auszuweiten, die in der „Medicaid-Lücke“ gefangen sind, sagen wichtige Demokraten im Kongress. Haus-Mehrheits-Peitsche Jim Clyburn (DS.C.) sagte, er habe an Gesprächen im Weißen Haus teilgenommen, um eine Ausweitung der Bundesversicherung auf Menschen in den 12 Bundesstaaten, die sich nicht für eine Ausweitung ihrer Medicaid-Programme entschieden haben, in Bidens Arbeits- und Infrastrukturgesetzgebung aufzunehmen. Lesen Sie mehr von Alex Ruoff.

  • Dennoch kann die Regierung allein handeln, um Bidens Wahlkampfversprechen zu unterstützen, mehr Amerikanern eine erschwingliche Krankenversicherung zu verschaffen und die Zahl der Nichtversicherten zu verringern, obwohl der Kongress über umfassendere Maßnahmen nachdenkt. Anpassungen an den Vorschriften des Affordable Care Act und anderer Gesundheitsgesetze können umgesetzt werden, während der Gesetzgeber wichtige Vorschläge zur Ausweitung der Deckung diskutiert, wie z. B. die Zwingung mehrerer Bundesstaaten, für Medicaid, das Gesundheitsprogramm mit niedrigem Einkommen, zu expandieren. Lesen Sie mehr von Shira Stein.
  • Verbunden: Missouri weigert sich, vom Wähler genehmigte Medicaid-Erweiterung OK’d . zu verabschieden

FDA-Chef verbindet Juul mit dem Dampfen von Jugendlichen: Der Leiter der Food and Drug Administration schlug dem Gesetzgeber vor, dass der E-Zigaretten-Hersteller Juul Labs eine bedeutende Rolle bei der Entstehung einer Jugend-Vaping-Epidemie gespielt hat. Die amtierende FDA-Kommissarin Janet Woodcock wurde gestern bei einer Anhörung des Unterausschusses für Wirtschafts- und Verbraucherpolitik des Repräsentantenhauses gefragt, ob Juul „das E-Zigaretten-Unternehmen, das am meisten für die Entstehung dieser Epidemie verantwortlich ist“. Woodcock antwortete, dass es so „erscheint“. Lesen Sie mehr von Rebecca Torrence.

  • Woodcock sagte auch, dass der fortgesetzte Konsum von E-Zigarettenprodukten durch Jugendliche immer noch auf „inakzeptablem Niveau“ sei. Umfrageergebnisse zeigen, dass das Dampfen von Jugendlichen im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 insgesamt niedriger war, aber die Verwendung von aromatisierten Einweg-E-Zigaretten erheblich gestiegen ist. Diese Produkte wurden vom Verbot der Food and Drug Administration 2020 ausgenommen, das kartuschenbasierte Produkte in Frucht- und Minzgeschmack vom Markt nahm, weil sie für Teenager attraktiv waren. Einige Aromen wie Menthol blieben. Lesen Sie mehr von Jacquie Lee.

Eshoo will Diversity-Ziele in Arzneimittelstudien: Arzneimittelunternehmen müssten sich Ziele setzen und Aktionspläne für die Diversifizierung ihrer klinischen Studienpopulationen entwickeln, gemäß einem in Arbeit befindlichen Gesetzentwurf eines wichtigen Gesetzgebers des Repräsentantenhauses in der Gesundheitspolitik. Repräsentant Anna Eshoo (D-Calif.) sagte, der Gesetzentwurf würde letztendlich das Vertrauen von Schwarzen, Hispanoamerikanern und anderen Gruppen stärken, die in Studien, die von der FDA verwendet wurden, um zu entscheiden, ob diese Produkte zugelassen werden sollen, historisch unterrepräsentiert waren. Lesen Sie mehr von Jeannie Baumann.

Gruppe startet Werbekampagne gegen Pro-Choice-Gesetzgeber: Die Susan B. Anthony List, eine Anti-Abtreibungsgruppe, startete eine große Werbekampagne zur Unterstützung der Hyde-Änderung, die in den meisten Fällen die Finanzierung von Abtreibungsdiensten durch Bundessteuerzahler blockiert. Die Gruppe wetteifert darum, gefährdete Demokraten in Swing-States wie Sens unter Druck zu setzen. Mark Kelly (Ariz.) und Raphael Warnock (G.). Hier finden Sie die Anzeigen.

Die Coronavirus-Pandemie

Gesundheitsbeamte preisen Impfstoffe nach Berichten über Herzprobleme an: Führungskräfte des öffentlichen Gesundheitswesens versuchten, den Amerikanern zu versichern, dass Covid-19-Spritzen sicher sind, und sich impfen zu lassen, nachdem berichtet wurde, dass eine kleine Anzahl von meist jungen Männern nach der Impfung ein Herzproblem erlitten hatte. Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten wurden bei denen, die Boten-RNA-Covid-19-Impfstoffe erhielten, etwa 1.200 Fälle von Herzentzündungen gemeldet.

Nachdem die Zahlen veröffentlicht wurden, sagten hochrangige US-Gesundheitsbeamte, Aufsichtsbehörden und Ärzte, dass das potenzielle Risiko von Schüssen, die von der Pfizer-BioNTech-Partnerschaft und Moderna entwickelt wurden, äußerst gering ist und dass es weitaus wahrscheinlicher ist, dass das Coronavirus selbst eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit der Menschen. Laut CDC wurden mehr als 130 Millionen Amerikaner vollständig mit Pfizer-BioNTech- und Moderna-Spritzen unter Verwendung der mRNA-Technologie geimpft. Riley Griffin hat mehr.

Delta-Stamm in einem Fünftel der Covid-19-Fälle gesehen: Die Delta-Variante breitet sich in den USA schnell aus und macht jetzt ein Fünftel der jüngsten Coronavirus-Fälle aus, sagte der Leiter der CDC. Rochelle Walensky sagte auf dem Future of Health Summit des Milken Institute, dass das schnelle Wachstum der Delta-Variante beobachtet wurde, nachdem der Stamm vor einigen Wochen nur 3% der analysierten Fälle ausmachte. Lesen Sie mehr von Elaine Chen.

Pharmaunternehmen weiten Pitch für Covid-19-Therapie aus: Da die Covid-19-Fälle zurückgehen, suchen Regeneron Pharmaceuticals und Vir Biotechnology nach neuem Leben für ihre monoklonalen Antikörpertherapien als vorbeugende Medikamente, die weltweit auf Millionen von Menschen mit geschwächtem Immunsystem abzielen. Die Liste der Erkrankungen ist lang und reicht von Blutkrebs über HIV bis hin zu Transplantationen. In jedem Fall wird diese Gruppe für gefährliche opportunistische Infektionen weit offen gelassen. Elaine Chen hat mehr.

USA bestätigen Entfernung von Wuhan-Virussequenzen aus Datenbank: Details der genetischen Ausstattung einiger der frühesten Coronavirus-Proben in China wurden aus einer amerikanischen Datenbank entfernt, in der sie ursprünglich auf Ersuchen chinesischer Forscher gespeichert wurden, bestätigten US-Beamte, was die Bedenken verstärkte über die Geheimhaltung des Ausbruchs und seiner Ursprünge.

Die Daten, die erstmals im März 2020 an das in den USA ansässige Sequence Read Archive übermittelt wurden, wurden drei Monate später im Juni von demselben Forscher „zurückgezogen“, teilten die US National Institutes of Health gestern in einer Erklärung mit. Biden hat amerikanischen Geheimdiensten befohlen, das Problem erneut zu untersuchen, während China energisch bestreitet, dass das Labor in Wuhan irgendeine Verbindung zu dem Ausbruch hatte. Lesen Sie mehr von Rachel Chang und Robert Langreth.

Weitere US-Schlagzeilen:

Kanada rast auf einen Meilenstein für die Wiedereröffnung der Grenze zu: Kanadas beschleunigte Impfbemühungen haben das Land auf den richtigen Weg gebracht, um bereits im nächsten Monat wichtige Benchmarks für die Wiedereröffnung der US-Grenze zu erreichen. Die Regierung von Premierminister Justin Trudeau hat damit begonnen, eine 75%ige Impfrate mit zwei Dosen als Schwelle für die Aufhebung der Grenzbeschränkungen zu nennen. Diese Zahl beträgt jetzt etwa 20 %. So groß diese Lücke auch ist, der neueste Lieferplan deutet darauf hin, dass er im nächsten Monat geschlossen werden könnte. Lesen Sie mehr von Erik Hertzberg und Kait Bolongaro.

Weitere globale Schlagzeilen:

Was Sie heute noch wissen sollten

HHS kann Arzneimittelklagen nicht durch Ablehnung des Schreibens aufgeben, sagen Anwälte: Die Rücknahme einer Politik der Trump-Ära über Preissenkungen für verschreibungspflichtige Arzneimittel für Patienten mit niedrigem Einkommen durch die Biden-Regierung schafft die Voraussetzungen für neue Taktiken, um Anreize für billigere Medikamente zu schaffen. Pharmakonzerne schwören, weiter zu kämpfen. Das Gesundheits- und Sozialministerium hält sich daran, Arzneimittelhersteller zu drängen, Bundesrabatte an Vertragsapotheken weiterzugeben, die mit Gesundheitsdienstleistern für Risikopatienten zusammenarbeiten. Lesen Sie mehr von Ian Lopez.

Empfänger von Nahrungsmittelhilfe stoßen auf Hindernisse für eine gesunde Ernährung: Fast neun von 10 Amerikanern, die staatliche Nahrungsmittelhilfe erhalten, sehen sich laut einer Studie des Landwirtschaftsministeriums bei der Aufrechterhaltung einer nahrhaften Ernährung für ihre Haushalte mit Hindernissen konfrontiert. Achtundachtzig Prozent der Teilnehmer des Supplemental Nutrition Assistance Program, das früher als „Essensmarken“ bezeichnet wurde, gaben laut der Studie an, dass sie auf eine Art Hürde für eine gesunde Ernährung stoßen. Lesen Sie mehr von Kim Chipman.

Weitere Schlagzeilen:

Um den Reporter zu dieser Geschichte zu kontaktieren: Brandon Lee in Washington bei [email protected]

Um die für diese Geschichte verantwortlichen Redakteure zu kontaktieren: Zachary Sherwood beim [email protected]; Giuseppe Macri beim [email protected]; Michaela Ross beim [email protected]